Harley-Rücklicht: Safety first

Die Tage ist uns ein kombiniertes Brems- und Rücklicht mit LED-Technik in die Hände gefallen. „Das passt zum BlackBlock“, war mein erster Gedanke.

Aber der Reihe nach, ganz so einfach war das Projekt nicht umzusetzen. Für das Original-Rücklicht stellt das Steuergerät von Clean Mobile nur zwei Anschlussdrähte zur Verfügung:  Masse und Versorgungsspannung. Das Rücklicht wird mit etwa 10 Volt versorgt, erst sobald gebremst wird, erhöht sich die Spannung auf 12 Volt. Das war keine gute Idee von Clean Mobile, die Bremsfunktion des Rücklichtes ist bei Sonnenschein für den nachfolgenden Verkehr kaum wahrzunehmen.

Das neue Rücklicht hat aber 3 Anschlussdrähte: Masse, Licht und Bremse. Manchmal haben meine hauptberuflichen Dienstreisen auch einen Vorteil, Abends im Hotel entstand für das Projekt ein kleines C-Programm für einen PIC-Mikrocontroller und das Layout der Platine. Dazu waren dann eine Handvoll Widerstände, Kondensatoren und Transistoren zu verlöten. Endlich werde ich meine historischen Bestände vom BC161-Transistor los  😛 .

Jetzt fehlt nur noch eine Halterung für Kennzeichen und Rücklicht. Diese wurde mittels CNC-Maschine aus dem Vollen gefräst:

Das Ergebnis ist ganz nett und sehr stabil, es besteht aus 4 Millimeter dicken Aluminium:

Kompetenz in Software, Elektrotechnik und Maschinenbau 😉 ! Spaß beiseite, ein wenig nach Harley sieht das schon aus:

Wie der folgende Film zeigt, ist die Bremsfunktion für den nachfolgenden Verkehr deutlich erkennbar:

Sinnvoll ist das neue Rücklicht in Verbindung mit einem LED-Scheinwerfer, siehe dazu unseren Beitrag:  LED-Scheinwerfer Edellux – Flutlicht!

Edelux II am BlackBlock

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

51 − 43 =