Archiv der Kategorie: Technik

Getriebekette gerissen – wir helfen!

Wenn der Antrieb eines PG-Bikes oder eSpire blockiert und der Freilauf noch funktioniert, dann ist in aller Regel die Getriebekette gerissen. Diesen Schaden konnten wir die letzten Wochen häufig beobachten. Die Getriebeketten können wir einzeln liefern, wir empfehlen aber die Reparatur in unserer Werkstatt in Walluf, da der Antrieb danach referenziert werden sollte.

Selbst der weiteste Weg mit dem kleinsten Auto lohnt sich, Ingo aus Lörrach bestätigt das gerne.


Nach 4.051 Kilometern auf dem Tacho des eSpires ist die äußere Getriebekette gerissen.


Die Reparatur erfordert einiges Fingerspitzengefühl sowie die richtigen Schmiermittel. Passende Dichtungen haben wir auf Lager.


Bei der Gelegenheit haben wir an Ingos eSpire den Edelux-LED-Strahler verbaut. Die Halterung aus Messing wird in unserer Werkstatt angefertigt.


Bestes Licht bei geringen Stromverbrauch – nur 2 Watt statt unglaublichen 27 Watt des Original-Halogenstrahlers, der auf Dauer die Elektronik des Steuergerätes gefährdet. Nun kann auch Nachts „geheizt“ werden.

Neue Akkus – es geht voran!

Die ersten hochgerüsteten BlackBlocks mit neuer Akkutechnik sind unterwegs. Wir haben zahlreiche Hersteller und Lieferanten getestet, und nach einigen Rückschlägen, die uns viel Zeit gekostet haben, können wir solide Technik anbieten. Unsere Akkus haben eine Kapazität von 17 Ah bzw. 816 Wh.

Was ist in der Zwischenzeit passiert? Seit Jahresanfang 2017 haben wir verschiedene Prototypen installiert, diese haben bestens funktioniert. Nachdem wir Stückzahlen geordert haben, sind bereits bei den ersten Lieferungen Qualitätsprobleme aufgetreten. Beispielsweise musste mehrfach ein- und ausgeschaltet werden, bis der Akku Spannung lieferte.

Inzwischen haben wir zuverlässige Akku-Hersteller aus Deutschland oder mit deutscher Niederlassung ausfindig machen können. Testfahrten liefen durchweg erfolgreich.

Bei den Steuergeräten von clean mobile gibt es verschiedene Hard- und Firmwareversionen, diese mussten auch alle getestet werden. Ein Steuergerät V2.2 verhält sich im Detail anders als V2.3, bereits clean mobile hat damals auf älteren Akkus neue Firmware installieren müssen. Im August 2017 können wir grünes Licht geben: alle Steuergeräteversionen sind getestet und funktionieren mit unseren Umbauten.

Für die Erstellung der Software und die anschließenden Tests musste ein erheblicher Forschungs- und Entwicklungsaufwand betrieben werden.

Das Preisniveau sinkt bei Akkus leider nicht, siehe dazu eine Statistik aus dem Spiegel, Heft 32/2017:

Tachojustage – legal

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 


Von der letzten China-Dienstreise habe ich ein kleines Spielzeug mitgebracht, den GPS-Tacho von Holux. Mittlerweile zeigt zwar jedes Handy die Geschwindigkeit per GPS an, aber der Tacho ist handlicher und hat nur ein paar chinesische Yuan gekostet.

Etwas enttäuscht war ich nach der ersten Fahrt mit einem 25 km/h-BlackBlock 1: die tatsächliche Endgeschwindigkeit mit Motorunterstützung lag bei nicht einmal 22 km/h (GPS), heruntergeregelt wird sogar wesentlich früher. Da fehlen auf freier Strecke entscheidende Stundenkilometer, die ein aktuelles „Rentnerfahrrad“ schneller ist.

Bereits ab Werk gab es unterschiedliche Konfigurationen, probiert mit einer Handy-App einfach mal selbst aus, wie schnell euer Rad tatsächlich ist.

Am Original-clean-mobile-Tacho den Radumfang zu ändern, bringt übrigens nichts, es bleibt nur der Weg, mittels Service-Laptop das Steuergerät zu parametrieren. So wird legal das Optimum aus dem zulassungsfreien BlackBlock 1 herausgeholt. Die 45er-Version lässt sich selbstverständlich auch anpassen.

Bei dieser Gelegenheit ist es empfehlenswert, den Error 21 (Gasgriff) auszublenden und den Fehlerspeicher auszulesen.


Neue Akkus – Test auf der Straße erfolgreich

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 


Der ultimative Test auf der Straße ist bestanden! Unser Prototyp, ein BlackBlock 1 mit neuem Akku ist fertig. Weiterhin mit dem bärenstarken Clean-Mobile-Antrieb. Selbst auf Rüttelstrecken, dem Kopfsteinpflaster direkt vor meiner Haustür, bei dem der Original-Akku gerne seinen Unmut äußert: alles gut!

Und immer noch schneller als die Polizei erlaubt – auch mit neuester Akkutechnologie

Wir überarbeiten am Fahrrad das Steuerungssystem von Clean Mobile grundlegend. Jetzt werden Akkus der neuesten Generation verbaut. Auch in Zukunft ist somit für Nachschub an Akkus gesorgt. Ansonsten bleibt alles Original: Tacho, Bedieneinheit, Antrieb – wie bisher von Clean Mobile.


Zwei verschiedene Akkus haben wir getestet: einen kleinen, sehr leichten, der trotzdem eine größere Kapazität als ein Bosch-Akku hat. Aufgrund des geringen Gewichtes macht sogar treten ohne elektrischer Unterstützung  Spaß.  Der zweite Akku ist ein echtes „Powerpack“. Die nächsten Tage steht eine Dienstreise nach China an, dort werde ich mich über  die neuesten Trends bei Akkus und Ladegeräten informieren.


Ein wenig optisches Feintuning ist am Prototyp noch erforderlich, das Rad ist komplett neu aufgebaut worden. Wir wollten schnellstmöglich die korrekte Funktion der neuen Komponenten auf der Straße testen.


Der Preis für den Umbau: je nach Akku-Kapazität ab 889 € netto. Darin enthalten ist die Anpassung der Elektronik, ein neuer Akku sowie ein handliches Ladegerät. Anfragen bitte an: bikes@moeritz.com


Nachtrag

Am 12. Februar 2017 habe ich die erste größere Tour mit dem neuen Akku und der optimierten Elektronik durchgeführt. Wiesbaden – Ingelheim und zurück, knapp über 50 Kilometer. Eingebaut war ein kleiner Akku mit 13 Ah. Die Kälte war für den Energiespeicher kein Problem. Sehr erstaunt bin ich über die Restkapazität von 50% nach der Tour. Sicher spielt die schmale Bereifung mit geringem Rollwiderstand eine Rolle. Hauptsächlich ist es aber das Gewicht des sehr leichten Akkus. Treten ohne Unterstützung hat richtig Spaß gemacht.

 

Projekt „Neue Akkus“ – eine Zwischenbilanz

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 


Fast täglich erreichen uns Anfragen, ob „neue“ Akkus für Clean-Mobile-Antriebe verfügbar sind. Die Original-Akkus werden mittlerweile mindestens fünf Jahre alt und haben Ihre besten Zeiten hinter sich. Geringe Reichweiten sind die Regel, in den letzten Monaten war eine Häufung von Totalausfällen zu beobachten.


Projektfortschritt

Stand der Dinge ist nun, dass ein PG-Bikes BlackBlock 1-Prototyp als Vorführfahrrad mit einem formschönen, nagelneuen Standard-Akku sowie handelsüblichem BMS (Batterie Management System) aufgebaut wird.


Die Technik funktioniert bereits. Auch der Ladestand wird wie bisher im Display angezeigt. Der Rest ist nur noch Handwerk:


Technik

Standard-Akkus akzeptiert das Clean-Mobile-Motorsteuergerät von Haus aus nicht, da zahlreiche CanBus-Telegramme zwischen Akku und eBike ausgetauscht werden. Jetzt kommt eine kleine Elektronikbox ins Spiel, deren Mikrocontroller von mir programmiert wurde. Diese Box wird in das Fahrrad eingebaut, ansonsten bleibt alles Original: Motorsteuergerät, Kabelbaum, Display, alles wie bisher von Clean Mobile. Nun aber der große Vorteil: Nagelneue Akkus können installiert werden. Für den Einbau ist ein Werkstattaufenthalt bei uns erforderlich.


Bereit für die Zukunft

Der Mikrocontroller wurde in C programmiert und bietet genug Reserven, um zahlreiche weitere Funktionen implementieren zu können. Da in den nächsten Monaten und Jahren Riesenfortschritte bei Akku-Technologien zu erwarten sind: PG-Bikes und eSpire sind für die Zukunft gerüstet! Ob ein aktuelles Fahrrad „von der Stange“ am technologischen Fortschritt teilhaben wird, bezweifle ich.


Termine

Noch können keine Umbautermine gebucht werden, da wir vorher ausgiebige Testfahrten durchführen wollen und zwei längere Auslandsaufenthalte in Sicht sind. Über Neuigkeiten werde ich zeitnah berichten.


Zusammenfassung

Das Konzept hat folgende Vorteile:

  • Akkus sind auch in mehreren Jahren noch erhältlich.
  • Fortschritte in der Akkutechnik können sofort implementiert werden, offen für neue Technologien.
  • Beliebige Form, das Prototyp-eBike erhält zum Beispiel einen Akku in Trinkflaschenform.

UPDATE: siehe „Neue Akkus – Test auf der Straße erfolgreich“

Neu: Bosch eBike Service

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 

„Steffen Möritz Custom Bikes“ zeigt Kompetenz in eBikes. Nicht nur für Clean-Mobile-Antriebe von PG-Bikes und eSpire, sondern auch bei modernsten Bosch-Antrieben.

bosch-ebike-service


Wir sind zertifizierter Bosch-eBike-Fachhändler und bieten Service, Ersatzteile und Zubehör an. Zahlreiche PG-Bikes- und eSpire-Besitzer fahren zusätzlich ein eBike mit Bosch-Technik, auch hier helfen wir mit entsprechender Fachkompetenz weiter.

Bosch_Schulungszertifikat_kl


Interessant für Bosch-Fahrer ist die Nachrüstung des Nyon-Bordcomputers. Nyon ist der erste all-in-one eBike-Bordcomputer, er vereint eBike-Steuerung, Navigationssystem und Fitnesstrainer in einem Gerät. Die Funktionsumfänge werden ergänzt durch das kostenlose Smartphone-app „Bosch eBike Connect“ und dem Online-Portal „eBike-Connect.com“. Bei uns vorführbereit, die Nachrüstung erfolgt in gewohnter Qualität.

nyon


Gegenüber einem Smartphone als Fahrrad-Navi sehen wir beim Nyon mehrere große Vorteile.

Bosch_System

  • Integration aller Antriebsfunktionen
  • Perfekter Schutz gegen Witterungseinflüsse
  • Ein am Lenker fest montiertes Handy ist auf Dauer den Erschütterungen nicht gewachsen
  • Das Display ist bei jeder Witterung perfekt ablesbar
Wiesbaden - Jagdschloß Platte
Wiesbaden – Jagdschloß Platte

Die visualistierten Inhalte sind vielfältig konfigurierbar. Nyon liefert bei einfachster Bedienung die Technik eines Personalcomputers.

nyon_tacho

 

LED-Scheinwerfer Edelux – Flutlicht!

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 

Edelux II - aus dem Vollen gefräst
Edelux II – aus dem Vollen gefräst

Der Original-Scheinwerfer der PG-Bikes bringt bekanntermaßen wenig Licht bei hohem Energieverbrauch – es ist eine 27 Watt Halogenbirne eingebaut. Das Gehäuse und der Reflektor aus Plastik enttäuschen auf Fahrrädern, die jenseits der 5.000 € kosten. Vor kurzem habe ich eine LED-Leuchte eingesetzt, etwas besser, praktisch kein Stromverbrauch, aber nicht wirklich StVO-konform, und Lötarbeiten sind auch noch erforderlich.  Also weiter gesucht, und nun erfolgreich:

Auf der Fahrradmesse „Spezi 2016“ in Germersheim haben wir den „Edelux II“-Scheinwerfer  gesehen. Erster Pluspunkt: Er kann direkt an die 12 Volt Bordspannung des PG-Bikes oder eSpire angeschlossen werden, ein zusätzlicher Batteriesatz oder Ladegerät wird nicht benötigt.

Edelux II am BlackBlock
Edelux II am BlackBlock

Den Preis von 139 € empfand ich anfangs als heftig – bis ich den Scheinwerfer in der Hand gehalten habe – Aluminium, aus dem Vollen gefräst. Ein echtes Qualitätsprodukt „Made in Germany“ für 25er Pedelecs. Unglaublich hochwertig, es ist verständlich, dass der Hersteller 5 Jahre Garantie gibt.

Der Entschluss war schnell gefasst: der Edelux muss an ein BlackBlock angebaut  und mit dem Original-27 Watt-Halogenscheinwerfer verglichen werden. Links am eSpire der alte Originalscheinwerfer, rechts am BlackBlock der Edelux-Scheinwerfer.

el_06

Das Licht im Fahrradkeller ausgeschaltet, von hinten gesehen das eSpire nun von rechts, der „alte“ Originalscheinwerfer macht seine Sache nicht so toll:

el_04

Im direkten Vergleich (Fotoapparat auf manuelle Belichtung gestellt) der Edelux: geniales Licht! Im Straßenverkehr ist der positive Eindruck  nochmals verstärkt: sehr gutes Licht, ein ganz klarer Vorsprung für die Sicherheit. Und das bei 90% weniger Energieverbrauch, der Akku freut sich.

el_05

Für das BlackBlock 1 konfiguriere ich die Kabel passend.  Zusätzlich habe ich auf der Drehbank zwei Messingbuchsen hergestellt, der Umbau ist easy.
el_03

Dieses rundum-sorglos-Paket ist bei uns für 149 € erhältlich, das ist der normale Verkaufspreis, die notwendigen Umbauteile gibt es bei uns kostenlos dazu! Wer sein Rad vorbeibringt, bekommt den Umbau sofort gemacht.

Eine Einbauanleitung gibt es hier.

Edelux_Gulf

Das nächste, im Aufbau befindliche  Gulf-Bike wird auch mit einer Edelux II ausgerüstet. Die Verwendung der PG-Bikes-Abdeckung ist möglich.

Herstellung der Messingbuchsen für einfachen Anbau an BlackBlock 1
Herstellung der Messingbuchsen für einfachen Anbau an BlackBlock 1

el_07

Über einen Schaltring ist das Licht ein- und ausschaltbar.
Im Lieferumfang des Herstellers befindet sich umfangreiches Zubehör, der Anbau auch an andere Fahrräder ist einfach möglich.

el_10

Gulf21_02

 

 

 

 

 

Die Fehlermeldungen – Error 21 bis 25

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 

Wenn auf dem Display eines PG-Bikes oder eSpire die Fehlermeldung „Error xx“ erscheint, ist für die meisten Besitzer Rätselraten angesagt. In der Betriebsanleitung steht dazu nichts. Beim Third Element sind kurze Erläuterungen im „Service- und Garantieheft“ zu finden.

Die angezeigten Fehlernummern bieten nur einen ersten Anhaltspunkt.  Damit keine schwerwiegenden Folgeschäden entstehen, kann ich jedem Besitzer nur dazu raten, bei uns den Fehlerspeicher auslesen zu lassen. Dort sind detaillierte Informationen zu finden, die mit einem Zeitstempel versehen sind.

Error24

Folgende Fehlernummern können auftreten, als ersten Anhaltspunkt jeweils eine kurze Erklärung dazu:

Error 21: Gasgriff

Am besten den Gasgrifffehler bei uns mittels Service-Laptop ausblenden lassen. Grundsätzlich nicht schlecht ist die Entscheidung, einen Gasgriff mit Hallsensor einzubauen,  dazu muss aber das Steuergerät neu konfiguriert werden.

Error 22: Temperatur

Ausschalten und Antrieb mehrere Minuten abkühlen lassen. Möglicherweise muss der Antrieb kalibriert werden. Diese Arbeit führen wir mittels Service-Laptop aus.

Error 23: Antrieb

Wieder ein Sammelfehler, bei dem der Fehlerspeicher ausgelesen werden muss. Meistens liefert der Geschwindigkeitssensor keine plausiblen Daten. Den Kabelanschluss und den Abstand zur Bremsscheibe überprüfen. Der Abstand zwischen Sensor und Bremsscheibe (Luftspalt) muss zwischen 0,3 und 2,5 mm betragen, der Sensor darf aber keinesfalls an der Bremsscheibe schleifen. Deshalb ist bei der Messung des Abstandes der axiale Taumel der Bremsscheibe zu beachten.

Sensor_01

Der Sensor muss fest und spielfrei mit dem Fahrzeug verbunden sein.

Sensor_02

Error 24: Akku– oder CanBus-Fehler

Es gibt mehrere Fehlerursachen. Bei der ersten sitzt der Akku nicht korrekt im Stecker. Akku ausbauen, kurz warten und nochmals einsetzen. Oder der Akku ist verbraucht und kann nicht mehr die benötigte Leistung erbringen. Details sind im Fehlerspeicher zu finden, den wir mit dem Service-Laptop auslesen. Den Akku können wir ab Version 2.4 auslesen, um zu sehen, ob einer der 14 Blöcke defekt ist.

Error 25: Systemfehler

Ausschalten, eine Minute warten, einschalten. Wenn Der Fehler wieder auftritt, muss ebenfalls mit dem Service-Laptop der Fehlerspeicher ausgelesen werden.

 

 

Motor kalibrieren bei Leistungsverlust

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 

Laute Geräuschentwicklung und Leistungsverlust? Nicht immer ist die Mechanik schuld!

Der Motor und das Steuergerät müssen aufeinander abgestimmt sein, da im Antrieb ein Hallsensor verbaut ist, der die Lage der Antriebsachse erkennt und dem Steuergerät übermittelt.

Passen Motor und Steuergerät nicht zusammen, macht sich das durch Leistungsverlust und „mechanisch kaputt klingende“ Laufgeräusche bemerkbar. Die Leistungstransistoren (MOSFET) können durchbrennen, spätestens dann ist das Steuergerät zerstört.

Gelegentlich werden zum Teil getunte Steuergeräte bei Ebay angeboten, die daher nicht ohne weiteres verbaut werden dürfen. Sie müssen auf den Motor eingelernt bzw. kalibriert werden.

Das Kalibrieren eines Steuergerätes erfolgt bei uns mittels Software.

Justage

 

 

Akku Reparatur/Neubau

Ein Beitrag von Frank Niklas

 

Aufbau des Akkus

Einige von Euch haben bestimmt schon einmal versucht, den Akku zu öffnen. Der Anblick sah dann wie folgt aus:

20160404_153646

Es handelt sich hierbei um einen 14s/8p Zellenblock mit 16 Ah und ungfähr 785 Wh. Insgesammt  sind 112  Lipo Zellen  a 4,2 Volt mit jeweils 2000mAh der Marke Sanyo verbaut. Von Clean Mobile wurden auch Akkus mit 17 Ah und 850 Wh mit der  REV 2.5 ausgeliefert. Dies waren die letzen Akkus, die von jedem Hersteller (PG Bikes und Third Element) angeboten wurden. Meines wissens nach, gibt es 4 verschieden REV. Nummern mit folgender Bezeichnung:

  • REV 1.6 
  • REV 1.8
  • REV 2.4
  • REV 2.5

Diese Bezeichnugen haben nichts mit den verbauten Zellen zu tun! Dazu später mehr.


Das BMS

20160404_163531

Was hat das BMS eigentlich für eine Aufgabe?

Ein Batteriemanagementsystem (BMS) ist eine elektronische Schaltung, welche zur Überwachung und Regelung einer Anordnung von nachladbaren Akkumulatorzellen – (einer wiederaufladbaren Batterie) – dient.

Die Notwendigkeit eines BMS ergibt sich bei der Zusammenschaltung mehrerer Akkuzellen zu einer Batterie. Das BMS soll dabei die unvermeidbaren fertigungsbedingten Streuungen verschiedener Parameter der Akkuzellen, etwa Kapazität und Leckströme, erkennen, überwachen und ausregeln. Über dieses BMS können wir die Betriebsdaten mit Unserer Software komplett Auslesen und auf hinterlegte Fehlermeldungen prüfen.


Can-Bus

CAN-Bus-frame_in_base_format_without_stuffbits.svg

 

Die von Clean Mobile verbauten BMS kommunizieren über ein Can- Bus mit dem Steuergerät unseres E-Bike`s.

Was ist denn bitte ein Can-Bus?

Die Abkürzung CAN bedeutet Controller-Area-Network. Mit dem Einsatz des CAN-Bus-Systems im Fahrzeug werden elektronische Baugruppen wie Steuergeräte oder intelligente Sensoren, wie z. B. der Lenkwinkelsensor, untereinander vernetzt. Durch das CAN-Bus-System geschieht der Datenaustausch zwischen den Steuergeräten auf einer einheitlichen Plattform. Der CAN-Bus dienst als sogenannte Datenautobahn.

Durch den Einsatz des CAN-Bus-Systems ergeben sich am Gesamtsystem Fahrzeug folgende Vorteile:

  • Steuergeräte übergreifende Systeme wie z. B. das ESP lassen sich wirtschaftlicher realisieren.
  • Systemerweiterungen in Form von Mehrausstattungen sind einfacher zu lösen.
  • Eine systemübergreifende Diagnose über mehrere Steuergeräte ist zeitgleich möglich.
  • Aufgrund der hohen Übertragungssicherheit bei CAN werden sämtliche Fehler oder Unterbrechungen im CAN-System eindeutig und sicher erkannt. Um eine hohe Datensicherheit zu gewährleisten, ist bei CAN ein umfangreiches internes Fehlermanagement eingebaut.

Wie in der Automobilfertigung,  wurde also auch von Clean Mobile das verfahren bei den E-Bike`s angewendet.


Sollte ich selber Hand anlegen und ihn öffnen?

Ich kann Laien nur davon abraten, den Akku selbst zu öffnen und mit Gewalt und irgendwelchen Werkzeugen die Zellen zu lösen. Lebensgefahr!!!Es gibt einige Beiträge im Internet zu finden, wo geraten wird die Zellen mit einen Heißluftfön zu lösen. „Kopfschüttel“ Was könnte wohl passieren, wenn die Zellen zu heiß werden?

samsung_galaxy_s4_explodiert

Diesen Anblick möchten Wir jeden ersparen. Ein Kurzschluss ist ebenfalls sehr schnell geschehen, wenn man versucht mit einem Mettalgegenstand die Klebereste zu entfernen. Eine Reparatur ist daher fast Unmöglich und der Zeitaufwand ist enorm.

Des Weiteren müsste man das ganze Gehäuse zerschneiden und den Kleber/Schaumstoff entfernen. Wir reden hier von einer Arbeitszeit zwischen 3-4 Stunden um die Zelle dann weiter verwenden zu können.

Wir empfehlen den Akku vor der Zerlegung bei uns vorbei zu bringen oder ihn per Post zukommen zu lassen. An Hand der Software können Wir überprüfen, ob das BMS einen defekt hat oder ob die Zellen defekt sind. Ohne den Akku vorher geöffnet zu haben, können Wir aber der REV 2.4 und REV 2.5 auslesen, welcher der 14 Blöcke defekt ist. Danach könnt Ihr selbst entscheiden, was mit dem Akku geschehen soll.

 

 

Baustelle!!!