Tachojustage – legal

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 


Von der letzten China-Dienstreise habe ich ein kleines Spielzeug mitgebracht, den GPS-Tacho von Holux. Mittlerweile zeigt zwar jedes Handy die Geschwindigkeit per GPS an, aber der Tacho ist handlicher und hat nur ein paar chinesische Yuan gekostet.

Etwas enttäuscht war ich nach der ersten Fahrt mit einem 25 km/h-BlackBlock 1: die tatsächliche Endgeschwindigkeit mit Motorunterstützung lag bei nicht einmal 22 km/h (GPS), heruntergeregelt wird sogar wesentlich früher. Da fehlen auf freier Strecke entscheidende Stundenkilometer, die ein aktuelles „Rentnerfahrrad“ schneller ist.

Bereits ab Werk gab es unterschiedliche Konfigurationen, probiert mit einer Handy-App einfach mal selbst aus, wie schnell euer Rad tatsächlich ist.

Am Original-clean-mobile-Tacho den Radumfang zu ändern, bringt übrigens nichts, es bleibt nur der Weg, mittels Service-Laptop das Steuergerät zu parametrieren. So wird legal das Optimum aus dem zulassungsfreien BlackBlock 1 herausgeholt. Die 45er-Version lässt sich selbstverständlich auch anpassen.

Bei dieser Gelegenheit ist es empfehlenswert, den Error 21 (Gasgriff) auszublenden und den Fehlerspeicher auszulesen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 40 = 43