LED-Scheinwerfer

Ein Beitrag von Steffen Möritz

 

Die im Scheinwerfer montierte Halogenleuchte wird sehr heiß, der Strom beträgt 1,96 Ampere, das entspricht 23,5 Watt. Ein halb geladener Akku wird innerhalb eines Tages leergesaugt. Wäre es nicht eine gute Idee, LED-Birnen einzusetzen? Wenn das Rad nicht im öffentlichen Straßenverkehr, sondern auf Privatgelände bewegt wird, dann ja! Ein Prüfzeichen gibt es jedenfalls nicht. Leider gibt es auch keine fertige passende Fassung, also ist Basteln angesagt.

LED_Bild_01



 

Testaufbau

Ein erster Testaufbau ist vielversprechend: Stromaufnahme 0,16 Ampere, das entspricht 1,9 Watt, weit weniger als ein Zehntel im Vergleich zu Halogen. Wärmeentwicklung? Fehlanzeige, nichts, bleibt kalt!
LED_Bild_02

Bereits im direkten Vergleich beim Testaufbau sieht man: dunkler ist die LED offenbar nicht. Links am Rad der Halogenscheinwerfer, rechts der gleiche Scheinwerfer mit einer LED als Einsatz.

LED_Bild_03


Halogenstrahler

Im abgedunkelten Keller sieht man, dass der Halogenstrahler nur in einem kleinen, scharf abgegrenzten Bereich hell ist. Das liegt daran, weil der Glühfaden im Brennpunkt des Reflektors liegt. Die Aufnahme entstand mit Blende 1,8 bei 1/30 Sekunde Belichtungszeit.

LED_Bild_05


 

LED

Mit dem LED-Einsatz im Originalscheinwerfer gibt es nicht mehr den scharf abgegrenzten Bereich, die Ausleuchtung ist gleichmäßiger und großflächiger. Subjektiv habe ich den Eindruck, dass man mehr sieht, dass Licht wirkt aber kälter. Wieder mit Blende 1,8 bei 1/30 Sekunde Belichtungszeit.

LED_Bild_04


 

Fazit

Das Licht ist ganz OK, der Scheinwerfer wird nicht mehr heiß und der Stromverbrauch ist nicht erwähnenswert. Und der Reflektor bleibt original, die Fassung bis auf die LED auch, eine Verdrahtungsänderung ist nicht nötig.


 

Dauertest

Wie lange lebt eine LED-Lampe? Fallen einzelne LED-Elemente aus? Am 02.04.2016 wurde der Langzeittest gestartet. In die LED kann bei anliegender Spannung nicht direkt geschaut werden. Mit einem Schweißerschutzschild sieht man aber genau, ob alle LED-Elemente in Ordnung sind. Was ein Glück habe ich etwas Ordentliches gelernt und besitze die Werkzeuge noch…

LED_Bild_06

2 Gedanken zu „LED-Scheinwerfer“

  1. Hallo Steffen,
    da gebe ich Dir vollkommen recht. Auch mir war beim dem eSpire der laufende Stromverbrauch der Halogenlampe einfach zu hoch. Hinzu kommt noch, dass die Lichtausbeute sehr gering war und man am Tag das Licht kaum sieht. Ich habe mir damals mit einem Tagfahrlichtscheinwerfer, der eine Prüfnummer hatte geholfen. Deine jetzt vorgestellt Lösung scheint mir aber deutlich besser zu sein. Danke für Deine Arbeit.

  2. Hallo Gabriel,
    die LED lasse ich mindestens eine Woche im Dauertest an, mal sehen, ob die Lebensdauer OK ist oder einzelne Segmente ausfallen. Die Lichtausbeute ist mit einem Profistrahler nicht ganz vergleichbar, aber im Sommer fahr ich eh nur tagsüber.
    Beste Grüße
    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 3 =